Bremerhaven: Neuestes Buch über die Geschichte der „Seute Deern“

Ab sofort gibt es ein Buch über das Bremerhavener Segelschiff „Seute Deern“, das in diesem Jahr 100 Jahre alt wird. Der Schifffahrtshistoriker Dr. Dirk J. Peters hat die bewegende Geschichte der Seglers geschrieben. Es geht um den aktuellen Zustand und um die Rettungspläne. 

Letzter Frachter

Vervollständigt wird das knapp 100-seitige Magazin durch zahlreiche historische und zeitgenössische Fotos. Die „Seute Deern“ ist der letzte große in Europa erhaltene hölzerne Frachter. Es liegt seit 1966 in Bremerhaven am Alten Hafen. 1972 hat die Stadt Bremerhaven das Schiff dem Deutschen Schifffahrtsmuseum geschenkt – zur Eröffnung.

Brand im Februar

Seit mehreren Jahren ist das Holzschiff das „Sorgenkind“ des Museums. Täglich werden unzählige Liter aus dem Rumpf des Schiffes gepumpt. Es muss dringend saniert werden. Im Februar dann die nächste Hiobsbotschaft: Der Brand an Bord hat die Situation erheblich verschlechtert.

Schwimmender Wahrzeichen

Peters kennt das Schiff wie kaum ein anderer. Als Mitarbeiter des DSM war er 33 Jahre für das Schiff zuständig. Das Geschichts- und Fotobuch über das schwimmende Wahrzeichen von Bremerhaven ist ab sofort im Kundencenter der NORDSEE-ZEITUNG (Obere Bürger 48) erhältlich.

Lili Maffiotte

Lili Maffiotte

zeige alle Beiträge

Lili Maffiotte, Spanierin mit kompliziertem Namen, aber ohne Spanischkenntnisse, geboren und aufgewachsen in Norddeutschland. Seit 23 Jahren bei der NORDSEE-ZEITUNG - als gelernte Fotografin von der Bildredaktion über ein Volontariat in die Lokalredaktion mit Zwischenstationen in der Sportredaktion. Seit Oktober 2015 in der Online-Redaktion für die Social-Media-Kanäle zuständig.