Bremerhaven: Polizei hat Taser nur einmal benutzt

Seit vier Monaten testet die Bremerhavener Polizei Taser im Streifendienst. Doch erst ein einziges Mal haben die Beamten die Waffe benutzt.

Vorfall im Februar

Bei einem Vorfall im Februar hatte sich ein psychisch kranker Mann nach einem Angriff auf Passanten aggressiv seiner Festnahme widersetzt, wie die Polizei mitteilte. Daraufhin hätten die Beamten mit dem Elektroimpulsgerät auf ihn geschossen.

Zielperson wird gelähmt

Dabei dringen mit Widerhaken versehene Projektile in den Körper ein. Sie sind per Draht mit der Waffe verbunden. Durch Elektroimpulse wird die Zielperson für ein paar Sekunden gelähmt.

Pilotprojekt seit Oktober 2018

Bei dem Bremerhavener Pilotprojekt, das Mitte Oktober 2018 startete, soll ein Jahr lang der Einsatz von Tasern im Streifendienst getestet werden.

Nur selten im Einsatz

Im Land Bremen waren zuvor nur Spezialeinsatzkräfte mit Tasern ausgestattet. Die Geräte kommen dort aber sehr selten zum Einsatz, wie ein Polizeisprecher sagte. So seien sie 2017 zweimal genutzt worden. Für das vergangene Jahr lägen noch keine Zahlen vor. (lni)