Bremerhaven: Polizei schnappt Kradfahrer (19) nach Verfolgungsjagd

Am Mittwoch ist in Bremerhaven-Mitte ein Kradfahrer vor einer Zivilstreife geflüchtet. Der 19-Jährige konnte jedoch im Zuge der Ermittlungen gefasst werden. 

Kradfahrer gibt Gas

Gegen 20 Uhr bemerkte eine Zivilstreife der Polizei Bremerhaven im Rahmen einer Verkehrskontrolle einen Kradfahrer im Bereich der Bussestraße. Dieser war durch Fehlzündungen im Motor und durch laute Geräusche aufgefallen. Die Beamten folgten dem Kradfahrer bis auf die Columbusstraße / Unterführung Columbus-Center. Hier signalisierten sie ihm, dass er für eine Verkehrskontrolle sein Krad anhalten solle. Der Fahrer drehte sich einmal um, erkannte das Anhaltesignal und gab Gas.

19-Jähriger kann entkommen

Nach einigen Metern bremste er stark und fuhr links durch die Trennwände auf die Gegenfahrbahn in südliche Richtung. Die Zivilstreife folgte nun mit Martinshorn und Blaulicht. Wiederum einige Meter weiter fuhr der Flüchtende erneut durch die Trennwände, kreuzte die Gegenfahrbahn ohne auf den Verkehr zu achten, zwang zwei Radfahrer auf dem Radweg zu einer Vollbremsung und verschwand mit seinem Krad im Parkhaus. Die Zivilstreife stellte sich vor die Zufahrt vom Parkhaus und wollte die Ausfahrt mit weiteren Beamten versperren. Der Kradfahrer entkam jedoch zunächst unerkannt über eine Hintertür.

Betriebserlaubnis erloschen

Die Zivilstreife notierte während der filmreifen Flucht das Kennzeichen und postierte sich anschließend kurz an der Wohnanschrift. Der 19-Jährige ließ nicht lange auf sich warten. Als Fluchtgrund nannte er gegenüber den Beamten, dass er Sorge um seinen Führerschein gehabt hätte, da er sich noch in der Probezeit befindet. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Polizeibeamte der Verkehrsabteilung stellten zudem noch deutliche Mängel am Krad fest, was zu einem Erlöschen der Betriebserlaubnis führte. Die gefährdeten Verkehrsteilnehmer werden gebeten sich telefonisch unter 0471/ 953-3321 zu melden.