Bremerhaven: Polizei stellt Verstöße auf russischem Forschungsschiff fest

Am Dienstag kontrollierten Einsatzkräfte der Wasserschutzpolizei ein in Bremerhaven liegendes russisches Forschungsschiff. Dabei entdeckten sie nach eigenen Angaben zwei Verstöße.

Keine korrekte Entsorgung

Die Beamten stellten erstens fest, dass die Besatzung ölhaltiges Wasser nicht ordnungsgemäß entsorgt hatte. Außerdem deckten die Polizisten auf, dass es an Bord eine lückenhafte Tagebuchführung im Umgang mit der Behandlung von sogenanntem Bilgenwasser (in den Schiffsrumpf eingedrungenes Leck- oder Kondenswasser) gab.

Sicherheitsleistung

Gegen zwei verantwortliche Besatzungsmitglieder wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von jeweils 4200 Euro ausgesprochen. Außerdem leitete die Polizei Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.