Bremerhaven: Rund 300 Football-Fans feiern den Super Bowl im Kino

Spannend bis zur letzten Sekunde: Rund 300 Football-Fans haben in der Nacht zu Montag beim Super Bowl im Cinemotion Bremerhaven mitgefiebert. Stilecht mit Fingerfood und Burgern feierten sie das größte Einzelsportereignis der Welt im Kino.

Einfach Hammer!

„Hammer-Spiel, Hammer-Veranstaltung, Hammer-Super-Bowl“, fasst Organisator Marco Monsees, Offensive Coordinator der Bremerhaven Seahawks, die aufregende Nacht zusammen. Auf der großen Kinoleinwand fliegt grün-weißes Konfetti. Die Philadelphia Eagles haben gerade erstmals den Super Bowl gewonnen und der Großteil des Publikums im Saal 1 des Cinemotion Bremerhaven feiert mit.

In ein paar Stunden zur Arbeit

„Die Stimmung ist einfach geil“, sagt der 20-jährige Tim König schon während der Halbzeitpause, als „seine“ Patriots 12:22 zurückliegen. Der 20-Jährige liebt Football schon seit Jahren – die Action – die Spielzüge. Am Montag hat er sich extra freigenommen. Nicht so wie sein Kumpel Mehmet. „Ich muss gleich zur Arbeit, um 6 Uhr fahr ich nach Wilhelmshaven.“ Den Super Bowl wollte er sich trotzdem nicht entgehen lassen.

Ausgelassener Jubel im Kino:

Jeder Punkt wird gefeiert

Besser dran sind da Max Braun, Linus Albrecht und Rafael Steffens. Die drei Jungs aus Bremerhaven und umzu können nach dem Super Bowl ins Bett fallen und den Rest des Montags ausschlafen. Jeder Punktgewinn – egal ob von den Patriots oder von den Eagles – wird von ihnen gefeiert. Das reißt auch den Rest des Publikums mit.

Auch 2019 Super Bowl im Kino?

Insbesondere bei dem Fumble (Ballverlust und die Abgabe des Angriffsrechts) des „Greatest of All Time“, Patriots-Quarterback Tom Brady, brechen alle Dämme und das komplette Kino rastet aus. Sehr zur Freude von Marco Monsees, der auch im kommenden Jahr wieder eine Super-Bowl-Party im Kino auf die Beine stellen will. „Wenn das Kino mitmacht, machen wir das noch einmal“, sagt der 38-Jährige.

Philipp Overschmidt

Philipp Overschmidt

zeige alle Beiträge

Philipp Overschmidt, Jahrgang 1988, ist in Georgsmarienhütte (Landkreis Osnabrück) geboren und aufgewachsen. Er studierte Politikwissenschaften und Soziologie in Osnabrück. Nach seinem Volontariat bei der NORDSEE-ZEITUNG ist er seit 2017 Online-Redakteur für nord24.