Bremerhaven: So zählt man Fische in der Nordsee

„Fische sind nicht wie Korn auf dem Feld“, erklärt Dr. Gerd Kraus. Er ist der Leiter des Thünen-Instituts für Seefischerei in Bremerhaven. Am Dienstagabend war er zu Gast bei „Leute in der Losche“. Ursel Kikker von der NORDSEE-ZEITUNG hat mit ihm gesprochen. 

Drei Forschungsschiffe in Bremerhaven

Kern der Arbeit von Kraus ist die Datenerfassung der Fischbestände in der Nordsee. „Das Problem am Meer ist, man kann da nicht so richtig reingucken“, erklärt er. Die Logbücher von Fischereien seien daher die Basis für die Datenerfassung. Ein weiteres wichtiges Werkzeug des Instituts sind die Forschungsschiffe. In Bremerhaven haben sie davon drei Stück, mit speziellen Geräten und großen Netzen an Bord.

Was Dr. Gerd Kraus über nachhaltigen Fischkonsum denkt und wie überfischt die Bestände sind, lest ihr am Donnerstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Martin Rost

Martin Rost

zeige alle Beiträge

Martin Rost studierte Redaktionelles Gestalten an der Kunsthochschule in Kassel und arbeitete als Autor und Gestalter an künstlerischen Publikationen mit typografischem, fotografischem und literarischem Schwerpunkt. 2017 erhielt er den Förderpreis der cdw-Stiftung gGmbH. Er lebt in Cuxhaven und volontiert bei der Nordsee-Zeitung.