Bremerhaven: Studenten drehen Film zum Thema Antisemitismus

Studenten der Hochschule Bremerhaven haben in der „Alten Bürger“ einen Film gedreht. Sie packen damit ein sehr aktuelles Thema an: Antisemitismus.

Café-Besucher wird beleidigt

Die Geschichte spielt in einem Café. Dort passt ein Mann auf die Tasche eines anderen Gastes auf. Die trägt einen hebräischen Aufkleber und einen Davidstern. Als ein weiterer Besucher die beiden Aufkleber entdeckt, beginnt er, dem Mann judenfeindliche Beleidigungen entgegen zu schleudern. Die übrigen Gäste, der Wirt und die Kellnerin müssen sich entscheiden, wie sie reagieren.

Herzensangelegenheit

Das Filmteam erzählt, dass das Projekt für sie eine Herzensangelegenheit geworden sei. Es sei wichtig gewesen, diesen Film gerade jetzt zu drehen.

Film soll bei Festivals laufen

Die Studenten, die für den Studiengang Digitale Medienproduktion eingeschrieben sind, wollen damit bei Kurzfilmfestivals oder Filmfestivals mit Kurzfilmsparte antreten. Danach wollen sie ihr Werk auch in Bremerhaven zeigen.

Ursel Kikker

Ursel Kikker

zeige alle Beiträge

Ursel Kikker hat bei der Nordsee-Zeitung volontiert. Danach wechselte sie zur Kreiszeitung Wesermarsch und absolvierte ein paar Jahre später ein Biologie-Studium an der Universität Oldenburg. Seit 1995 berichtet sie wieder aus Bremerhaven. Ihr Schwerpunkt sind Wissenschaftsthemen.