Bremerhaven: Wirbel um Eltern-Brief zum Kindergarten

Ab dem 1. August ist der Kindergarten in Bremerhaven und Bremen kostenlos: Eltern müssen für die Betreuung von Drei- bis Sechsjährigen keine Beiträge mehr bezahlen. Ein entsprechender Infobrief von Sozialstadträtin Claudia Schilling erreichte jetzt die Eltern und sorgte für Verunsicherung.

Eltern machen sich Sorgen

Eltern sorgen sich, dass ihr Ganztagsplatz nicht ganz beitragsfrei sein könnte. Denn in dem Schreiben heißt es: „Kinder ab dem vollendeten dritten Lebensjahr haben in Bremerhaven einen Rechtsanspruch auf Kindertagesförderung von bis zu 4,5 Stunden täglich. Diese Stunden sind in jedem Fall beitragsfrei.“ Grundsätzlich könnten aber bis zu acht Stunden tägliche Betreuung beitragsfrei gewährt werden, wenn der Beruf der Eltern eine längere Betreuung erfordere.

„Acht Stunden beitragsfrei“

Magistratssprecher Volker Heigenmooser beruhigt: „Es bleibt dabei, dass acht Stunden beitragsfrei sind. Es gibt einen Rechtsanspruch auf 4,5 Stunden Betreuung, diese kann aber bis zu acht Stunden ausgedehnt werden.“ Die Beitragsfreiheit regelt ein Landesgesetz, der Rechtsanspruch wird per Ortsgesetz festgelegt. So kommt es, dass es in Bremerhaven einen Rechtsanspruch auf 4,5 Stunden gibt, in Bremen auf sechs Stunden.

Denise von der Ahé

Denise von der Ahé

zeige alle Beiträge

Redakteurin/Korrespondentin im Bremer Büro der NORDSEE-ZEITUNG. Kam nach Stationen bei der Saarbrücker Zeitung und der Braunschweiger Zeitung immer weiter Richtung Norden. Sie berichtet aus Bremen über alles, was dort entschieden wird und für Bremerhaven spannend und wichtig ist.