Bremerhavener „Edition Schwarzarbeit“ wird zum Drehort für Web-Serie

Das Künstlerhaus „Edition Schwarzarbeit“ in Wulsdorf war vergangene Woche Drehort für die neue Web-Serie „Anomalie“. Für den zwölfjährigen Bremerhavener Jerome De Preter war die erste große Filmrolle.

Stadt im Wandel

Die drei Gründer von „Tag und Nacht Media“ aus Darmstadt haben Bremerhaven als zweiten Drehort für ihr Science-Fiction-Drama gewählt. „Wir wollten einen Ort, der einerseits Parallelen zu Darmstadt hat und andererseits in größerer Distanz liegt. Bremerhaven ist eine Stadt im Wandel, aber keine riesige Metropole – das hat uns gereizt“, erklärt der Autor und Produzent der Serie Stephan Zimmermann.

Unterstützung aus Bremerhaven

Ausschlaggebend dafür, dass die Wahl tatsächlich auf Bremerhaven gefallen ist, war aber vor allem das Künstlerhaus „Edition Schwarzarbeit“. „Die Künstlerin Sandra Jacobs, der das Haus gehört, war sofort begeistert und hat uns sehr unterstützt“, so Zimmermann.

Jungtalent bekommt erste Filmrolle

Sie half der Crew auch dabei, den Kontakt zum Stadttheater Bremerhaven herzustellen, um Schauspieler und Statisten aus Bremerhaven für die Serie zu gewinnen. So kam auch der Jungschauspieler Jerome De Preter zu seiner ersten Filmrolle. Der Zwölfjährige hat große Pläne: „Ich will unbedingt Schauspieler werden – aber nicht nur in Deutschland, sondern international!“, erzählt er mit leuchtenden Augen.

Staffel soll im Frühjahr erscheinen

Wenn alles gut läuft, soll die erste Staffel der Serie im Frühjahr 2019 erscheinen. Ihre erste Serie „MEM“ wurde auf internationalen Festivals, unter anderem in Berlin, Seattle, Rio de Janeiro sowie Korea gezeigt, für diverse Preise nominiert und auf Amazon Prime angeboten.