Bremerhavener Berufsfachschulen nehmen noch Bewerber auf

Viele Wege führen nach Rom, mindestens eben so viele führen zur Fachhochschulreife. An den Bremerhavener Berufsfachschulen zum Beispiel. Dort sind zurzeit noch einige Plätze für das kommende Schuljahr zu vergeben.

Berufsfachschulen bieten vielfältige Möglichkeiten

Ob der spätere Berufsweg in Richtung „Mode und Design“ gehen soll, oder aber beispielsweise Hauswirtschaft oder Heilerziehungspflege auf dem beruflichen Wunschzettel steht – die Möglichkeiten an Bremerhavener Berufsfachschulen sind nicht nur vielfältig, sie eröffnen häufig auch die Möglichkeit eines anschließenden Studiums.

Im Anschluss ein Studium

„Einige der Schüler haben ganz klar das Ziel, später Mode und Design zu studieren. Andere gehen vielleicht in den vertrieblichen Bereich. Wieder andere machen etwas ganz anderes, studieren zum Beispiel Lebensmitteltechnologie“, sagt Bereichsleiterin Kirsten Meyerhoff von Berufsfachschule für „Mode und Design“ an der Sophie Scholl im Schulzentrum Geschwister Scholl.

Von Architektur und Bau zur Informatik

An der Beruflichen Schule für Dienstleistung, Gewerbe und Gestaltung am Schulzentrum Carl von Ossietzky finden sich beispielsweise neben dem beruflichen Gymnasium Multi Media, das mit der allgemeinen Hochschulreife abschließt, eine ganze Palette an Fachoberschulgängen, wie Architektur und Bau, Gestaltung sowie Informatik, die zur Fachhochschulreife führen.

Einen Überblick über die Bremerhavener Berufsfachschulen findet sich im Internet.