Bremerhavener diskutieren mit Bundesarbeitsminister

Für mutige und realistische Konzepte will Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) stehen. Anregungen dafür holte er sich von 130 Bremerhavener Bürgern, mit denen er am Samstag im Klimahaus diskutiert hat.

130 Bürger dabei

130 Menschen, die sich für die Teilnahme beworben hatten, durften zuhören und mitdiskutieren. Ihre Ideen und Sorgen konnten sie dem Minister persönlich vortragen, aber auch in mehreren Arbeitsgruppen einbringen.

Vierte Station

Bremerhaven war nach Essen, Jena und Augsburg die vierte Station auf der Reise. Die Ergebnisse sollen auch wissenschaftlich ausgewertet werden und in Konzepte fließen, die der Minister im Herbst vorstellen will.

Wir-Gefühl

In Kleingruppen haben sich Bremerhavener mit verschiedenen Lebensgeschichten und Hintergründen ausgetauscht: Über das Wir-Gefühl in der Stadt, über Arbeiten in einer digitalisierten Welt und soziale Sicherheit.

Was die Bremerhavener erarbeitet haben, und warum eine Lehrerin dafür gesorgt hat, dass Hubertus Heil bald wieder kommt, lest ihr am Montag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Maike Wessolowski

Maike Wessolowski

zeige alle Beiträge

In Remscheid, der "Seestadt auf dem Berge", aufgewachsen. Nach beruflicher und privater Wanderschaft durch Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Hessen hat sie in der Seestadt Bremerhaven festgemacht. Dort, wo schon der Opa am liebsten Schiffe geguckt hat, will sie Menschen und ihre spannende Geschichten entdecken.