Bremerhavener ertrinkt bei Warnemünde

Am Dienstag ist ein Bremerhavener im Seegebiet vor Warnemünde ums Leben gekommen. Eine Suchaktion nach dem Segler blieb erfolglos. 

Korvette vor Ort

Laut der Ostsee-Zeitung hatte die Ehefrau über Funk gemeldet, dass ihr Mann über Bord gegangen sei. Die Korvette „Magdeburg“ der Deutschen Marine war im Rahmen der Segelveranstaltung Warnemünder Woche unterwegs.

Groß angelegte Suche

Das Boot machte sich mit voller Fahrt zu dem etwa fünf Seemeilen entfernten Seegebiet auf und leitete die Suche, an der sich acht Boote und Schiffe sowie zwei Hubschrauber und ein Aufklärungsflugzeug der Marine beteiligten.

Auf Ostsee-Törn

Die Bedingungen vor Ort waren laut Marine schwierig: Die Wellen schlugen bis zu 2,5 Meter hoch, zudem trug der Segler wohl keine Rettungsweste im 16 Grad kalten Wasser. Die Frau des Vermissten wurde vom Fischereischutzschiff „Seeadler“ übernommen, zwei Besatzungsmitglieder steuerten das Segelboot nach Rostock. Das Ehepaar war auf einem Ostsee-Törn.