Bremerhavener „Hoop“-Kirche zieht ins Kino

Die alte Ebenezer-Kapelle in Lehe ist verkauft. Und nun hält die Freie Christengemeinde ihre Gottesdienste und ihre Jugendkirche in Geestemünde ab: Im einstigen Apollo-Kino. Und einen neuen Namen hat die Gemeinde auch: Hoop-Kirche. Plattdeutsch für Hoffnung – die hat auch der neue junge Pastor, Alexander Friesen.

Vater von vier Kindern

34 ist er und gerade mit Familie aus Bremen nach Bremerhaven umgezogen. „Ich will mittendrin sein in dieser Stadt, dieser Gemeinde, und etwas gestalten“, sagt der gebürtige Kirgise. Und hat gleich losgelegt: Die Ebenezer-Kapelle an der Goethestraße ist jetzt verkauft. „Wir haben dafür den alten Kinosaal zeitweise gemietet.“

Neues Konzept der Hoop-Kirche

Für seine Predigten braucht er nämlich keine Kanzel und keine gedruckte Bibel mehr, das macht er mittels Ipad.  Auch das Kreuz wird jetzt eben an die einstige Kino-Wand projiziert. Und die Familienarbeit, betont Friesen, brauche neue, zeitgemäße, „attraktive locations“. Die Sonntagsgottesdienste um 15 Uhr besuchen seinen Angaben nach inzwischen bis zu 150 Gläubige – vor allem Jugendliche.