Bremerhavener Hoteliers kritisieren Bettenplanung

In Bremerhaven haben erneut mehr Touristen in Hotels übernachtet – rund 370.000 im Vergleich zu 350.000 ein Jahr zuvor. Der Umsatz stieg trotzdem nur um zwei Prozent. 2017 waren es noch fünf Prozent für Bremerhavener Hoteliers.

Konkurrenzdruck verhindern

Der Fachverband des Gaststätten- und Hotelgewerbes Bremerhaven (Dehoga) fordert Politiker auf, Ferienwohnungen bei der Bedarfsplanung stärker mit einzubeziehen. Nur so könne auf Dauer ein Konkurrenzdruck und somit ein Preisverfall bei Übernachtungen verhindert werden, sagt der Fachverband.

Keine Statistik zu Ferienwohnungen

In den vergangenen Jahren stieg die Zahl der Ferienwohnungen auch in Bremerhaven an, sagt ein Online-Portal. Das Bremerhavener Bauamt hingegen führt darüber keine Statistik. Gleichzeitig geht die Behörde von einer hohen Dunkelziffer an nicht angemeldeten Ferienwohnung aus. „Rund 80 Prozent“, schätzt der Amtsleiter.

Wie Ferienwohnungen für Bremerhavener Hoteliers zum Problem werden könnten, liest du Samstag in der NORDSEE-ZEITUNG