Baustelle und Autos blockieren Müllabfuhr in Bremerhaven

Das stank den Anwohnern der Buchtstraße in Bremerhaven gewaltig: Wegen einer Baustelle und schlecht parkender Autos konnte die Müllabfuhr die Grundstücke nicht erreichen. Eine Woche warteten die Anwohner vergeblich darauf, dass  die Mülltonnen geleert werden – vergeblich.

Parkende Autos erschweren Abfuhr

Einige Straßen sind so eng, dass die großen Müllwagen dort kaum durchkommen, vor allem, weil parkende Autos die Abfuhr noch zusätzlich erschweren: „Manchmal müssen unsere Fahrer echte Steuerkünstler sein, um ohne Beschädigungen zwischen den parkenden Wagen vorbeizukommen“, sagt Dr. Addissou Lothar Makonnen, Geschäftsführer der Bremerhavener Entsorgungsgesellschaft (BEG). Er appelliert an Autofahrer, beim Parken immer zu hinterfragen, ob genug Platz für einen durchfahrenden Lastwagen oder ein Müllauto bleibt.

Bauunternehmen in der Pflicht

Sofern Bauunternehmen die Blockade verschulden – egal ob absichtlich oder unabsichtlich – seien diese auch angehalten, die Tonnen am Tag der Abholung zu einem gesonderten Abholplatz zu bringen. Aber auch Anwohner könnten die Müllabfuhr unterstützen, indem sie sich die Situation in der Straße genau ansehen und ihre Tonnen rechtzeitig an einem für die Müllfahrzeuge gut erreichbaren Ort abstellen.

Hoffen auf Parkverbot

Einige Anwohner der Buchtstraße jedenfalls wünschen sich ein temporäres Parkverbot – damit die Müllwagen in Zukunft freie Fahrt haben.

 

Ann-Kathrin Brocks

Ann-Kathrin Brocks

zeige alle Beiträge

Ann-Kathrin Brocks ist seit Oktober 2015 Projektredakteurin bei der Nordsee-Zeitung, wo sie auch volontiert hat. Zuvor hat sie an der Universität Siegen „Literary-, Cultural- & Media-Studies“ sowie „Visual Studies & Art History“ studiert.