Bremerhavener Werft verlängert Ostseefähre „Peter Pan“

David Porath und sein Team haben Großes vor: Im Dock 5 der Bremerhavener Werft German Dry Docks wollen sie das Fährschiff „Peter Pan“ zerschneiden, um es in verlängerter Form wieder zusammenzusetzen.

30 Meter länger

„Das ist schon keine ganz alltägliche Sache“, sagt der Projektleiter. Eine Woche lang dauert allein das Auseinanderschneiden des Schiffes. In den kommenden Tagen soll es dann Zentimeter für Zentimeter auseinandergezogen werden, damit eine neue, 30 Meter lange Mittelsektion eingefügt werden kann.

Die Arbeiten dauern bis Februar

Fast 600 Werftarbeiter und Beschäftigte von Subunternehmern werden bis Februar im Zweischichtbetrieb auf dem Schiff arbeiten. Die Vorbereitungen dauerten mehr als ein Jahr.

„Peter Pan“ wurde in Bremerhaven gebaut

Mit der Verlängerung will die TT-Line die Kapazität auf der Linie Travemünde-Trelleborg steigern. Die „Peter Pan“ war 2001 auf der damaligen Werft SSW Fähr- und Spezialschiffbau in Bremerhaven gebaut worden.