Brückentage 2019: So könnt Ihr euren Urlaub fast verdoppeln

Zum Ende des Jahres geht auf der Arbeit wieder die Urlaubsplanung los. Wir geben Tipps, wie ihr die Brückentage 2019 geschickt nutzt, um möglicht lange frei zu haben.

Tag der Arbeit und Deutsche Einheit

Der Tag der Arbeit am 1. Mai fällt auf einen Mittwoch. Das bedeutet: Zwei Urlaubstage ergeben so insgesamt fünf freie Tage. Noch mehr lohnt sich der Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober – ein Donnerstag. Mit einem Urlaubstag gibt’s ein verlängertes Wochenende über vier Tage.

Reformationstag und Himmelfahrt

Der Reformationstag am 31. Oktober (Feiertag unter anderem im Land Bremen und Niedersachsen) fällt wie der Tag der Deutschen Einheit auf einen Donnerstag. Immer gut für ein verlängertes Wochenende ist auch Christi Himmelfahrt (30. Mai): 40 Tage nach Ostern fällt dieser bundesweite Feiertag verlässlich auf einen Donnerstag.

Ostern und Pfingsten

Feste Größen im Brückentagskalender sind Ostern und Pfingsten. Nehmen Beschäftigte die vier Tage vor Karfreitag (19. April) frei, haben sie bis Ostermontag insgesamt zehn freie Tage am Stück. Auch Pfingsten bietet sich dank des freien Pfingstmontags (10. Juni) an, um einen etwas längeren Urlaub einzuplanen.

Weihnachten

Besonders gut lassen sich 2019 die Weihnachtstage nutzen. Sie fallen auf einen Mittwoch und Donnerstag. Heiligabend am Dienstag ist zwar ein Arbeitstag. In vielen Firmen müssen Angestellte aber nur einen halben Tag freinehmen. Im Idealfall kommen Beschäftigte rund ums Fest also mit zweieinhalb Urlaubstagen auf neun freie Tage inklusive der Wochenenden.

Neujahr

Und wer zwei Tage mehr investiert, kommt sogar auf insgesamt zwölf freie Tage. Denn der Neujahrstag 2020 fällt auf einen Mittwoch. Eine gute Möglichkeit, um eine Brücke ins neue Jahr zu schlagen. (dpa)