Brutale Überfälle in Bremerhaven und Cuxland: Bande vor Gericht

Vor dem Landgericht in Stade hat am Freitag der Prozess gegen eine mutmaßliche Einbrecherbande begonnen. Die fünf Angeklagten im Alter von 23 bis 37 Jahren sollen zwischen Juli 2018 und Februar 2019 im Cuxland und in Bremerhaven in mehr als 20 Geschäfts- und Privatgebäude eingebrochen sein.

88-Jährige brutal geschlagen

Ein Textilunternehmen in Hemmoor, Bäckereien in Cuxhaven, ein Baumarkt in Altenwalde oder eine Diskothek in Bremerhaven – die mutmaßliche Einbrecherbande war im gesamten Elbe-Weser-Raum aktiv. Trauriger Höhepunkt der Einbruchsserie war der brutale Überfall auf eine 88-jährige Frau im Februar. Sie überfielen eine 88-jährige Frau in ihrem Haus in Bremerhaven, schlugen sie und sperrten sie in den Keller. Insgesamt sollen die Angeklagten bei ihren Taten Bargeld und Diebesgut im Wert von rund 300 000 Euro gestohlen haben.

Gesprächsangebot

Der erste Verhandlungstag endete mit einem Gesprächsangebot des Vorsitzenden Richters Rolf Armbrecht, das alle Prozessbeteiligten annahmen. Ob dieses Gespräch zu einem „Deal“ mit Geständnissen und einer Verkürzung des Prozesses führt, ist ungewiss, weil es laut Armbrecht „doch einige Haken gibt“. Der Prozess wird am kommenden Mittwoch, 14. August, fortgesetzt.