Calisthenics: Nichts für schwache Nerven und Muskeln

Der Trendsport Calisthenics ist auch in Bremerhaven angekommen. Die Kunststücke von Pascal und Christoph sind regelmäßig im Speckenbütteler Park zu bewundern. Egal ob ein Handstand in über zwei Metern Höhe oder die beeindruckende Human Flag, die Jungs haben einiges drauf.

Kraftsport ohne Hanteln

„Beim Calisthenics wird nur mit dem eigenen Körpergewicht trainiert und die Übungen beinhalten turnerische Elemente“, beschreibt Christoph den Sport: „Der Trend kommt aus New York, von den Leuten, die sich kein Fitnessstudio leisten konnten.“

Beim Calisthenics ist Ausdauer und Mut gefragt, so wie hier für den Handstand in über zwei Metern Höhe.
Beim Calisthenics ist Ausdauer und Mut gefragt. Kaiser

Pure Kraft

„Man kann sich richtig heftig auspowern“, sagt Christoph. Mit welcher Leichtigkeit die beiden sich aus reiner Kraft von der Stange abdrücken ist erstaunlich – so sieht es zumindest aus. „Wenn es leicht aussieht, dann kann man die Übung schon ganz gut“, sagt Pascal grinsend: „Anstrengend ist es trotzdem.“

Pascal und Christoph machen auf dem Gerüst im Speckenbütteler Park einen Handstand in über zwei Metern Höhe.
Pascal und Christoph machen auf dem Gerüst im Speckenbütteler Park einen Handstand in über zwei Metern Höhe. Kaiser

Mehr Selbstbewusstsein

„Es dauert seine Zeit bis man eine Übung beherrscht, aber man darf sich nicht unterkriegen lassen. Mut gehört auch dazu, wenn man einen Handstand in der Höhe macht“, beschreibt Pascal mit einem Blick auf das über zwei Meter Hohe Gerüst: „Ich habe dadurch mehr Selbstbewusstsein bekommen.“