CDU manövriert sich mit Offshore-Terminal Bremerhaven ins Abseits

Schwerlast statt Windkraft? Mit diesem Vorschlag wollte die CDU dem Offshore-Terminal Bremerhaven (OTB) aus der Sackgasse verhelfen. Sie scheiterte aber in der Bürgerschaft, eine große Mehrheit lehnte den Antrag ab.

Hafen in Frage gestellt

Die CDU gilt inzwischen als unsicherer Kantonist bei dem Thema OTB, seit Bremerhavens neuer Kämmerer Torsten Neuhoff (CDU) den Spezialhafen in Frage gestellt hat. Der Antrag in der Bürgerschaft wurde ebenfalls als Hinweis gewertet, dass sich die CDU von dem umstrittenen Hafenprojekt verabschieden will.

Hafen zum Schwerlastterminal

Das weist die CDU weit von sich. Sie will eine Alternative schaffen für den Fall, dass der von Naturschützern beklagte OTB vor Gericht scheitert. Deshalb sollte schon jetzt ein neues Genehmigungsverfahren eingeleitet werden mit dem Ziel, den Hafen als Schwerlastterminal umzuwidmen, auf dem auch große Maschinen umgeschlagen werden können.

Axt an den Offshore-Terminal

Die OTB-Befürworter warfen der CDU vor, sie lege mit ihrem Plan die Axt an den Offshore-Hafen. Die OTB-Gegner machten deutlich, dass ein Schwerlasthafen im geschützten Weserwatt noch weniger Chancen auf eine Realisierung habe als ein Offshore-Hafen.