Das sagt Bremerhavens SPD-Vorsitzender zur neuen Spitze der Bundespartei

Bremerhavens SPD-Vorsitzender Martin Günthner erwartet von der neuen SPD-Spitze, dass sie die „Gräben innerhalb der SPD“ zuschüttet und „von einem permanenten Runterreden der eigenen Erfolge wegkommt.“

Genossen äußern sich optimistisch

Die SPD-Basis hat eine Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans eine neue Parteispitze gewählt. Im Land Bremen äußern sich die Genossen optimistisch. Günthner erwartet von der Parteiführung, dass sie die Erfolge der SPD besser herausstellt. „Nur wer sich selbst begeistern kann, kann auch andere begeistern“, betonte Günthner.

Was Günthner zur mageren Wahlbeteiligung von 54 Prozent sagt, lest ihr am Dienstag in der NORDSEE-ZEITUNG und in Kürze auf norderlesen.de.