Die „Costa Mediterranea“ kommt nach Bremerhaven

Am Kreuzfahrtterminal in Bremerhaven macht am Donnerstag die „Costa Mediterranea“ fest. Während die Passagiere auf Landausflug gehen, arbeiten die Köche an Bord daran, weniger Lebensmittel wegzuschmeißen. 

Schiff am Kreuzfahrtterminal

Die „Costa Mediterranea“ kommt um 7.30 Uhr und bleibt bis 14 Uhr in Bremerhaven.  Rund 1250 internationale Gäste machen Ausflüge, 400 deutschsprachige Passagiere steigen aus und ein.

Nur halb so viele Abfälle

Fast jeder kennt das von zu Hause: Die Reste des Mittagessens vom Vortag landen in der Mülltonne. Was bleibt, ist ein schlechtes Gewissen und die Frage, ob man diesen Abfall nicht hätte vermeiden können. Deshalb hat die Reederei ihr Programm „4GoodFood“ gestartet. Bis 2020 sollen die Lebensmittelabfälle um 50 Prozent reduziert werden.

100 Mahlzeiten für Bedürftige

In Italien arbeitet Costa mit den Tafeln zusammen, gibt im Hafen bis zu 100 Mahlzeiten an Bedürftige weiter. Das würde die Reederei auch gern in Bremerhaven machen, aber die Gesetze in Deutschland lassen das nicht zu. In Italien wurden sie extra geändert.

Thorsten Brockmann

Thorsten Brockmann

zeige alle Beiträge

Thorsten Brockmann ist in Bremerhaven seit seiner Geburt zuhause. In der Bremerhaven-Redaktion der NORDSEE-ZEITUNG arbeitet er seit 1989, zu seinen Themenschwerpunkten gehören die Kreuzfahrtbranche, Wirtschaftsthemen und die Polizeiberichterstattung.