Die Eishockey-Sommerpause kommt in Bremerhaven viel zu früh #isso

Die Fischtown Pinguins sind raus, ein Sieg und zwei Niederlagen gegen die Thomas Sabo Ice Tigers, Sommerpause. Das ist viel zu früh, doof und absolut unverdient. #isso

Alltag ohne Fangesänge ist öde

Das Leben wirkt plötzlich so leer. Freitags und sonntags kein Eishockey mehr. Wer brät uns jetzt die leckere Eisarena-Currywurst? Der Alltag ohne Tribünenflair und Fangesänge ist öde. #isso

Aber: Ab jetzt kann man entspannt genießen

Aber es gibt auch Dinge, die positiv sind. Jetzt kann man die Playoffs im Fernsehen so richtig entspannt verfolgen. Man muss nicht leiden und mitfiebern, jetzt darf man genießen. Und wir sollten ehrlich sein: Das wird eine spannende Playoff-Zeit – auch ohne die Fischtown Pinguins. #isso

Trost: Bald ist ja schon die Weltmeisterschaft

Und im Mai ist dann ja auch Weltmeisterschaft. Hoffentlich schaffen die deutschen Jungs in der Slowakei mindestens den Sprung ins Viertelfinale. Daumen drücken ist erlaubt. #isso

Das baut auf: Fußball, Spanferkelessen und Stammtisch

Auch in Bremerhaven kriegen die Pinguins-Supporter die Sommerpause bestimmt ohne große Katerstimmung rum. In Wulsdorf gibt es für die Fans wieder ein großes Fußballturnier. Und in Leherheide wird der Fanbeauftragte Mario Meseke garantiert wieder ein Spanferkel-Festessen servieren. Wer gerne über Eishockey schnacken möchte, ist beim Fan-Stammtisch in der Gaststätte „Westfälischer Hof“ ein gern gesehener Gast. #isso