Diese Kitas sind am Dienstag vom Streik betroffen

Aufgrund eines Warnstreiks kann die Betreuung von Kindern in den städtischen Kindertagesstätten in Bremerhaven am Dienstag (5. April) nicht in allen Einrichtungen in gewohntem Umfang sichergestellt werden. Noch ist nicht klar, wie viele Einrichtungen betroffen sind. Die Stadt hat aber schon erste Informationen zu Notdiensten herausgegeben.

Notdienst für berufstätige Eltern eingerichtet

Laut Angaben der Stadtverwaltung wird in den städtischen Kindertagesstätten Dresdener Straße, Julius-Brecht-Straße und Otto-Oellerich-Straße für berufstätige Eltern ein Notdienst angeboten.

Einige Kitas informieren erst heute über die Auswirkungen des Streiks

Die Kindertagesstätten Batteriestraße, Braunstraße, Columbus Center, Karl-Lübben-Straße, Neidenburger Straße, Neuemoorweg, Wurster Straße, der Fröbelkindergarten sowie die Krippe Braunstraße waren wegen der Osterferien bis einschließlich Freitag geschlossen. Die Eltern dieser Einrichtungen sollen heute von den Einrichtungen darüber informiert, ob es zu Einschränkungen kommen wird.

Diese Einrichtungen sind nicht vom Streik betroffen

In den Kindertagesstätten Auf der Eeke, Brakhahnstraße, Frenssenstraße, Kleiner Blink, Mecklenburger Weg, Robert-Blum-Straße, Spadener Straße und Stettiner Straße ist die Betreuung in vollem Umfang gesichert.

Sechs Prozent mehr Gehalt gefordert

Hintergrund: Der Beamtenbund dbb hat im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes zu dem Warnstreik am Dienstag aufgerufen. Gefordert werden für sechs Prozent mehr Gehalt. Eine erste Tarifrunde ist bereits gescheitert. Die Tarifpartner verhandeln unter anderem für Erzieher, Müllabfuhr, Straßenreinigung, Kliniken sowie Bundespolizisten. Beamte dürften nicht streiken, könnten die Aktion aber in ihrer Freizeit unterstützen.