Bremerhaven/Bremen: Dieser Busfahrer liebt den Schienenersatzverkehr

Für die meisten bedeutet der derzeitige Schienenersatzverkehr zwischen Bremerhaven und Bremen Stress und Sorge um den Anschluss. Nicht so für den freiberuflichen Theologen Reinhard Huland. Wenn Not am Mann ist, springt er ein. Nicht aus Pflichtbewusstsein, er empfindet am Chaos Freude.

Arbeiten bald vorüber

An diesem Wochenende fährt Huland vorerst das letzte Mal. Seit dem 29. Mai ist der Schienenersatzverkehr zwischen Bremerhaven und Bremen unterwegs, vorwiegend an Wochenenden und Feiertagen. An der Zugstrecke wird gebaut. Bis zum 15. Juli sollen die Arbeiten beendet sein.

September: Erneut Ausfälle und Verspätungen

Vom 1. bis 2. September müssen Fahrgäste wieder mit Schienenersatzverkehr rechnen. Dann soll wiederholt an der Strecke gearbeitet werden. Die Deutsche Bahn rechne mit Ausfällen und Verspätungen mehrerer Züge. Ein Schienenersatzverkehr werde eingerichtet. „Um pünktlich und zuverlässig unterwegs zu sein, müssen wir weiter in das Eisenbahnnetz investieren“, sagt Angelika Theidig von der Pressestelle der Deutschen Bahn in Hamburg.

Was Reinhold Huland am Schienenersatzverkehr reizt, lest Ihr am Samstag in der Ausgabe der Nordsee-Zeitung.