Massenschlägerei in Bremerhaven: 16-Jähriger greift Polizisten an

In der Nacht zum Samstag ist es in einer Diskothek in der Bürgermeister-Smidt-Straße in Bremerhaven zu einer Massenschlägerei zwischen zwei jeweils etwa 10 Mann großen Gruppen in einer Diskothek gekommen.

Eine Gruppe haut ab

Die Polizei musste gegen 4.45 Uhr mit einem erheblichen Aufgebot anrücken. In der Diskothek war es zuvor zu verbalen und dann auch körperlichen Auseinandersetzungen gekommen. Eine der beiden Gruppen hatte die Disko aber inzwischen verlassen und sich aus dem Staub gemacht. Die andere Gruppe wurde von den Beamten überprüft, wodurch laut Polizei zwei „Hauptaggressoren“ ermittelt wurden. Beide reagierten äußerst aggressiv und beleidigend auf die Polizei.

16-Jähriger kehrt zurück

Bei einem der beiden stellte sich dann auch noch heraus, dass er erst 16 Jahre alt ist. Er erhielt einen Platzverweis. Der andere Mann (25) konnte sich nicht ausweisen und sollte deshalb zur Wache gebracht werden, um seine Personalien festzustellen. Er leistete dabei erheblichen Widerstand. Als er schließlich dann doch im Streifenwagen saß, kehrte plötzlich der 16-Jährige zurück und griff die Polizisten an, um seinen Freund aus dem Streifenwagen zu befreien. Auch der 16-Jährige wurde daraufhin festgenommen.

Unbeteiligte beleidigen Beamte

Während des Einsatzes mussten weitere Polizisten unbeteiligte Personen davon abhalten, sich in das Geschehen einzumischen. Sie versuchten zum Teil die Absperrungen zu durchbrechen und beleidigten die Polizisten. Die beiden Festgenommenen wurden schließlich zum Polizeirevier gebracht. Dort wurde bei beiden ein Alkoholtest gemacht und es wurden Strafanzeigen wegen Körperverletzung, Widerstand und tätlichen Angriffes gegen Vollstreckungsbeamte sowie Gefangenenbefreiung gefertigt. Der 16-Jährige wurde seinen Eltern übergeben.

Peter Gassner

zeige alle Beiträge

Peter Gassner, geboren am Niederrhein, volontierte nach seinem Studium der Geschichte und Politik im mittelhessischen Marburg bei der dort ansässigen Oberhessischen Presse. Nach Zwischenstation beim General-Anzeiger in Bonn wurde er nun an die Nordsee-Küste gespült. Besonderes Interesse an Sport aller Art.