DSDS: Junge Bremerhavenerin steht schon in den Top 30

Wenn Elisabete „Elli“ Mendes Salgueiro zu singen anfängt, erwartet ihre Zuhörer so einiges: Sie schmettert Hits von ihren Idolen Melissa Etheridge oder Tina Turner, dass die Wände wackeln. Mit diesem Organ will Elli nun die Jury von „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) von sich überzeugen.

Casting unter der Sonne Dubais

Die Chance dazu hat die Erzieherin allemal. Denn seit vergangenem Wochenende steht fest: Elli hat es unter die Top 30 geschafft. Zusammen mit den übrigen Kandidaten ist sie nach Dubai gereist und kämpft dort um den Einzug in die Live-Shows.

Teilnahme nicht geplant

Dabei hatte sich die 24-Jährige eigentlich geschworen, nie wieder an der Castingshow teilzunehmen. „Mit 17 habe ich schon einmal mitgemacht und bin rausgeflogen. Das tat echt weh, deswegen wollte ich nicht noch einmal teilnehmen.“

„Du machst das jetzt einfach“

Als sie dann im vergangenen Jahr zufällig am DSDS-Casting-Container in der „Bürger“ vorbeikam, konnte sie der Versuchung doch nicht widerstehen. „Ich dachte einfach nur ‚Scheiß drauf, du machst das jetzt einfach'“, erinnert sich Elli.

In Köln vom Ehrgeiz gepackt

Die spontane Aktion zahlte sich aus: Die Bremerhavenerin mit portugiesischen Wurzeln wurde zu den Castings nach Köln eingeladen, wo sie auf einmal der Ehrgeiz packte. „Mir ist natürlich klar, dass es bei DSDS nicht in erster Linie auf das Talent ankommt, sondern dass das eine Sendung zur Volksbelustigung ist – aber immerhin gucken das über 5 Millionen Menschen“, erzählt sie.

High Five mit Dieter Bohlen

Und auch den wichtigsten der 5 Millionen Zuschauer – Dieter Bohlen höchstpersönlich – konnte Elli überzeugen. Der hatte sogar ein paar nette Worte für Bremerhaven übrig. Als „geilste Stadt überhaupt“ bezeichnete er die Seestadt. Dafür gab’s ein High Five von Elli. Und für Elli gab’s die Einladung zum Recall.

„Nicht die nächste Beyoncé“

Allzu große Hoffnung, dass mit der Teilnahme bei DSDS auch der große Erfolg kommt, macht sie sich aber nicht. „Mir ist natürlich klar, dass ich dadurch nicht die nächste Beyoncé oder die nächste Adele werde“, zeigt sich die 24-Jährige realistisch.

DSDS als Sprungbrett

Trotzdem möchte sie die Show als Sprungbrett nutzen. Ein erstes Ziel wären Auftritte mit ihrer Band auch außerhalb der Saison. „Und irgendwann möchte ich natürlich auch meine eigene Musik machen“, so Elli. Mit einem Bekannten, der in der Türkei als Produzent erfolgreich ist, war sie bereits im Studio und hat erste Lieder aufgenommen. „Die ersten Aufnahmen waren schon ganz okay, aber da muss ich noch dran arbeiten“, gibt die Erzieherin sich selbstkritisch. „Ich bin sehr perfektionistisch.“

Nächste Sendung am Sonnabend

Bevor es soweit ist, muss Elli allerdings erst einmal den Sprung in die nächste Runde bei „Deutschland sucht den Superstar“ schaffen. Die nächste Sendung läuft am Sonnabend, 4. März, um 20.15 Uhr bei RTL.