Ein Neubürger fragt: Sind die Bremerhavener zu doof zum Autofahren?

Christoph Käfer ist der Neue. Kürzlich ist er von Flensburg nach Bremerhaven gezogen und arbeitet seitdem in der Onlineredaktion. Als Neubürger fallen ihm ständig Eigenarten in der Stadt auf, bei denen er sich fragt: Warum ist das eigentlich so? Denen geht er auf den Grund und schreibt jeden Dienstag auf nord24 darüber. Heute: Sind die Bremerhavener zu doof zum Autofahren?

Autofahren ist keine Kunst

Autofahren ist keine Kunst, sonst hätten wohl kaum Millionen Deutsche einen Führerschein. Aber bei genügend von ihnen kann man starke Zweifel haben, wie sie jemals erfolgreich die Prüfung gemeistert haben oder in der Fahrschule etwas gelernt haben. Davon kann jeder Verkehrsteilnehmer mit Sicherheit ein Lied singen, nicht nur als Autofahrer und nicht nur in Bremerhaven.

Reißverschlussverfahren befolgt nicht jeder

Christoph Käfer ist ein Neubürger in Bremerhaven. Und einige Dinge kommen ihm komisch vor. Für nord24.de hat er nachgefragt, warum manches so ist, wie es ist.
Christoph Käfer ist ein Neubürger in Bremerhaven. Und einige Dinge kommen ihm komisch vor. Für nord24.de hat er nachgefragt, warum manches so ist, wie es ist. Foto: Scheschonka / Montage: Gefers

Auch in Bremerhaven habe ich schon oft genug den Kopf geschüttelt ob der Fahrweise so mancher Autofahrer. Und damit stehe ich sicherlich nicht allein da. Ein gutes Beispiel dafür ist das sogenannte Reißverschlussverfahren, das immer dann angewendet wird, wenn zwei Fahrbahnen auf eine zusammengeführt werden.

 

Mehrfach in Bremerhaven

Bislang hatte ich damit fast ausschließlich auf der Autobahn zu tun, wenn nach einem Unfall oder vor einer Baustelle ein Fahrstreifen weniger zur Verfügung steht. In Bremerhaven jedoch begegnet Autofahrern das Reißverschlussverfahren häufiger: Wer von der Lloydstraße oder Deichstraße auf die Hafenstraße einfährt, wer den Bereich rund um die Hafentunnel-Baustelle in der Langener Landstraße passieren will oder in der Langener Landstraße Richtung Langen unterwegs ist, kennt das Reißverschlussverfahren auch im Stadtgebiet.

Hafenstraße top, Langener Landstraße flop

Die gute Nachricht: In der Hafenstraße funktioniert das Einfädelungsprinzip im Grunde immer reibungslos (jedenfalls immer wenn ich dort entlangfahre). In der Langener Landstraße klappt es an beiden genannten Stellen nicht!

Video vom ADAC

Dabei ist das Reißverschlussverfahren doch kinderleicht, zumal entsprechende Schilder in der Langener Landstraße das Prinzip noch einmal erklären. Für alle, die es trotzdem noch nicht verstanden haben, gibt es folgendes Video vom ADAC:

Wer hat eine Erklärung?

Gerade weil das Reißverschlussverfahren so kinderleicht ist, liegt die Vermutung nahe, dass weniger das Unwissen eine Rolle spielt und vielmehr das Gesetz des Stärkeren angewendet wird. Oder anders gesagt: Hier sind etliche Verkehrs-Rowdys unterwegs. Aber warum gerade in der Langener Landstraße und nicht in der Hafenstraße? Das leuchtet mir nun wirklich nicht ein. Falls jemand eine plausible Erklärung dafür hat, bitte her damit zu mir.