Apollo-Kino in Bremerhaven wird ein Veranstaltungshaus

Das ehemalige Apollo-Kino in Bremerhaven-Geestemünde ist verwandelt. Es wird ein Veranstaltungshaus. Innen ist alles fertig, außen fehlt noch die Fassadensanierung.

Letzter Film

Der Großvater von Lars Wübben hatte das Kino 1953 in der Georgstraße gebaut. 2007 wurde der letzte Film gezeigt. Sein Enkel ist heute der Betreiber. Er hat das leer stehende Gebäude für sein neues Konzept umgekrempelt. Die Stilzutaten: die goldenen 50er-Jahre plus Industrieschick.

Raffinierte Beleuchtung

Im großen Saal passen bis zu 400 Gäste. Oben auf den Balkonen stehen noch einige Kinosessel. Die Beleuchtung ist ausgeklügelt. Hochzeitspaare beispielsweise oder Firmen können den Saal in ihren Farben erstrahlen lassen. Der kleine Saal läuft bei Lars Wübben als „Wohnstube“.

Kino in dem Sinne wird es im Apollo nicht mehr geben: Aber hin und wieder sollen Klassiker  gezeigt werden. Wann? Das lest ihr am Dienstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Ursel Kikker

Ursel Kikker

zeige alle Beiträge

Ursel Kikker hat bei der Nordsee-Zeitung volontiert. Danach wechselte sie zur Kreiszeitung Wesermarsch und absolvierte ein paar Jahre später ein Biologie-Studium an der Universität Oldenburg. Seit 1995 berichtet sie wieder aus Bremerhaven. Ihr Schwerpunkt sind Wissenschaftsthemen.