Eiserne Hochzeit in Leherheide: Auf der Flucht kennengelernt

Auf der Flucht von Westpreußen lernten Ilse und Günter Lehmann sich einst kennen. Am Dienstag feiern sie in Bremerhaven-Leherheide ihren 65. Hochzeitstag.

Um Futter für die Pferde gebettelt

„Ich kam aus der Stadt und mein Mann aus dem ländlichen Gebiet vom heute polnischen Bromberg“, erzählt Ilse Lehmann. Auf der 1000 Kilometer langen Flucht von dort begegneten sie sich. „Für unsere Pferde musste meine Mutter immer wieder um Futter betteln und Günter begleitete sie dabei“, erinnert sich die 92-Jährige.

Er musste erst 25 Jahre alt sein

Liebe wurde aus der Bekanntschaft aber erst nach der Ankunft in Sandstedt. Und dort haben sie auch geheiratet. Doch vorher mussten acht Jahre vergehen. „Seine Mutter hat gesagt, er muss erst 25 Jahre alt sein, vorher durften wir nicht“, so Ilse Lehmann. Sie war am Hochzeitstag 27 Jahre alt.

120 Rosenstauden

Von Sandstedt zogen sie nach Langen und später nach Leherheide. Günter Lehmann arbeitete bei der Post, seine Frau kümmerte sich um Mutter und Tante. Ihr Ausgleich war ihr Garten am Ackmann. Wo sie anfangs noch Kartoffeln und Gemüse anbauten, wuchsen später prächtige Rosen. „120 Rosenstauden hatten wir, das sah wunderschön aus“, schwärmt sie.  (ssw)

Die Lehmanns bei der Hochzeit vor 65 Jahren und heute – Foto: privat/Scheschonka