Erdgasumstellung: EWE warnt vor Trickbetrügern im Cuxland

Das Projekt ist riesig: Von 2018 bis 2027 will EWE Netz bei sämtlichen Gaskunden im Nordwesten Deutschlands die Versorgung von L- auf H-Gas umstellen, welches einen höheren Energiegehalt aufweist. In der Gemeinde Wurster Nordseeküste sind die Monteure ab November im Einsatz. Jetzt warnt der Energieversorger vor Trickbetrügern.

EWE rüstet sich gegen Verbrecher

Die EWE fürchte derzeit, dass die Masche des falschen Gasmannes bei Verbrechern wieder modern werden könnte. Schließlich besuchen derzeit unter anderem in Land Hadeln echte Gasmonteure des Unternehmens bis zu viermal jedes Gebäude mit Erdgasanschluss.

Termin kommt per Post

Der Gasnetzbetreiber sendet jedem Kunden rund drei Wochen vorher einen Termin per Post. Darin nennt EWE Netz ein Zeitfenster von zwei Stunden, in dem der Gasmonteur klingeln wird.

Gasmonteur kennt die Kundennummer

In dem Terminschreiben erhalten die Empfänger zusätzlich auch immer eine persönliche Kundennummer zur Erdgasumstellung. Diese Nummer kennt der Gasmonteur und er wird sie noch an der Haustür nennen.

Energieversorger schaltet Hotline

Für den Fall, dass ein Kunde an der Berechtigung des Gasmonteurs zweifelt, hat EWE Netz eine kostenfreie Hotline geschaltet: 08 00/678 00 00. Auch die Polizei bietet Beratung an (www.polizei-beratung.de).

Christian Doescher

Christian Doescher

zeige alle Beiträge

Christian Döscher, Jahrgang 1967, leitet seit 2009 die Landkreis-Redaktion der NORDSEE-ZEITUNG. Zehn Jahre hat er in der Nachrichten-Redaktion gearbeitet. Vor seinem Volontariat ab 1997 ist der Köhlener vier Jahre als selbstständiger Marketing-Berater tätig gewesen. Studiert hat Döscher in Hannover Wirtschaftswissenschaften. Seine Leidenschaft gilt dem Fußball.