Experte prüft Grundwasser-Problem in Grünhöfe und Wulsdorf

Ein Experte soll nun anhand von neuen Messungen ermitteln, wie hoch das Grundwasser in Grünhöfe und Wulsdorf steht. Außerdem soll er Vorschläge erarbeiten, wie der Grundwasserspiegel wieder gesenkt werden kann.

Zahlen bis Januar/Februar

Seit drei Jahren führen Hausbesitzer in Grünhöfe und Wulsdorf den Kampf gegen steigendes Grundwasser. Was lässt sich auf dem Areal technisch umsetzen, um den Grundwasserstand auf das Niveau von 2014 zu drücken? Mit dieser Frage soll sich laut dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Sönke Allers der Hydrologe Dr. Uwe Schmidt befassen – er gilt als „Papst“ der Hydrologen. „Dafür werden weitere Messungen gemacht, um genauer herauszufinden, wo welches Wasser im Untergrund steht. Bis Januar/Februar sollen belegbare Zahlen vorliegen“, so Allers.

Umsetzung und Finanzen

Wenn die Ergebnisse, Lösungsvorschläge und Kostenermittlungen vorliegen, „wird das Büro Schmidt alles vorstellen. Und dann wird entschieden, was in welchem Zeitraum umgesetzt werden kann und wie es finanziert wird“, erklären Allers und sein Kollege von der CDU, Thorsten Raschen.