Ostseefähre „Peter Pan“ bekommt jetzt neue Mittelsektion

Beim Großumbau der Ostseefähre „Peter Pan“ auf der Werft German Dry Docks (GDD) in Bremerhaven ist der erste Schritt geschafft: die Abtrennung der Hecksektion vom Rest des Schiffes. Am morgigen Freitag soll das Achterschiff ausgedockt werden, damit die neue Mittelsektion eingeschwommen werden kann.

Mittelsektion ist im Kaiserhafen eingetroffen

Der „Midbody“ – die neue, 30 Meter lange Mittelsektion des Schiffes – ist in dieser Woche aus Hamburg kommend im Kaiserhafen eingetroffen. Er soll am Sonnabend ins Dock eingeschwommen und auf Teflonschienen abgesetzt werden.

Bis Februar muss alles fertig sein

Dann sind die Schwerlastspezialisten gefragt: Sie sollen die 1500 Tonnen schwere Sektion an den Vorderteil des Schiffes heranrücken – so millimetergenau, dass beide Teile miteinander verschweißt werden können. Das gleiche Verfahren wiederholt sich dann mit dem Achterschiff. Im Februar soll die „Peter Pan“ in den Linendienst zwischen Travemünde und Trelleborg zurückkehren – mit noch mehr Platz für Lkw und Autos.