FDP will Heimatgefühl stärken: Welche Ampel soll’s denn sein?

Die FDP fordert, dass die Ampelmännchen nicht mehr einfach nur Männchen sein sollen. Durch regionale Besonderheiten soll das Heimatgefühl vieler Menschen gestärkt werden, so der Bundestagsabgeordnete Benjamin Strasser.

Manche Städte haben sie schon

Also Hein Mück in Bremerhaven, Jan Cux und Cuxi in Cuxhaven, Hase und Igel in Buxtehude, die Stadtmusikanten in Bremen und Hans Hummel in Hamburg? In manchen Städten gibt es schon lokale Ampelfiguren. „In Mainz haben wir die Mainzelmännchen auf Ampeln, in Augsburg einen Kasper, in Trier Karl Marx und in Friedberg Elvis Presley“, so Strasser.

Verkehrssicherheit gefährdet?

Die Kommunen würden das aber auf eigenes Risiko entscheiden, so der Bundestagsabgeordnete. Deshalb fordere die FDP, dass der Gesetzgeber Klarheit schafft. Doch die Bundesregierung „mauert aus Verkehrssicherheitsgründen. Man argumentiert, bei einem roten Äffle und Pferdle sei nicht mehr erkennbar, dass dies stehen bleiben bedeutet“, so Strasser.

Das komplette Interview zur Ampelmännchen-Alternative lest ihr am Freitag in der NORDSEE-ZEITUNG.