Feuer in Bremerhaven: Polizei ermittelt Brandursachen

Nach den zwei Bränden in Wohnhäusern in Bremerhaven-Lehe und -Geestemünde hat die Polizei ihre Ermittlungen zu den Brandursachen aufgenommen. In einem Fall sieht es nach Brandstiftung aus.

Mieter können zurück

Der Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhauses in der Borriesstraße ist nach ersten Erkenntnissen der Polizei durch fahrlässiges Handeln mit einer brennbaren Flüssigkeit entstanden. Die Wohnung wurde so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass sie zurzeit nicht bewohnbar ist. Alle übrigen Mieter des Hauses konnten in ihre Wohnungen zurückkehren.

Mülleimer im Treppenhaus

In der Heinrichstraße kam es zu einem Brand im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses. Nach den ersten Ermittlungen geht die Polizei von einer Brandstiftung aus. „Jemand hat eine Mülltonne vom Hof, wo sie sonst immer steht, in den Hausflur gezogen und angesteckt“, sagt die Hausbesitzerin zur vermutlichen Brandursache. Das Haus ist zurzeit noch nicht bewohnbar. Die Anwohner sind inzwischen bei Freunden, Verwandten oder im Hotel untergekommen. (ssw)

Wie eine Bewohnerin aus der Borriesstraße die Rettung per Drehleiter erlebte, lest ihr am Samstag in der NORDSEE-ZEITUNG.