Frauenministerinnen in Bremerhaven: Schluss mit Mager-Models

Magersüchtige Models? Damit soll nach dem Willen der Frauenministerinnen von Bund und Ländern auch in Deutschland Schluss sein. Von Bremerhaven aus haben die Ministerinnen den Bund aufgefordert, schärfere Gesetze gegen den Schlankheitswahn zu prüfen.

Frankreich als Vorbild?

Zwei Tage lang haben die Frauenministerinnen im Sail-City-Hotel getagt. Die Modebranche müsse stärker in die Pflicht genommen werden, sagte Frauen-Staatssekretärin Christiane Rohleder aus Rheinland-Pfalz. Die Ministerinnen haben diskutiert, ob die gesetzlichen Regelungen in Frankreich ein Vorbild für Deutschland sein könnten.

Ärztliche Bescheinigung für Models

Im Nachbarland müssen sich Model-Agenturen eine aktuelle ärztliche Bescheinigung vorlegen lassen, dass eine junge Frau nicht magersüchtig ist. „Wir haben die Bundesregierung aufgefordert zu prüfen, ob sich die Regelung bewährt hat und man sie auch in Deutschland ergreifen könnte“, sagte Rohleder. „Wir müssen die Branche in die Pflicht nehmen, das unrealistische Schlankheitsideal nicht weiter zu verbreiten.“

Mehr Plätze in den Frauenhäusern schaffen

Die Ministerinnen forderten außerdem, Frauen und Kinder besser vor häuslicher Gewalt zu schützen. Die Plätze in den Frauenhäusern reichten vielfach nicht aus, sagte die Frauensenatorin des Landes Bremen, Anja Stahmann (Grüne), die in diesem Jahr den Vorsitz innehatte. „Wir wollen einen Rechtsanspruch auf Schutz bei häuslicher Gewalt. Keine Frau darf abgewiesen werden.“