Frühchenstation: Das passiert jetzt mit den Mitarbeitern

Wegen der Übernahme von Frühchenstation und Kinderklinik will das Klinikum Reinkenheide kurzfristig Gespräche mit dem bisherigen Betreiber Ameos beginnen. Dabei soll es unter anderem um den Wechsel der Mitarbeiter zum städtischen Klinikum gehen.

Erleichtert über Einigung

„Kein Mitarbeiter muss Sorge haben, auf der Straße zu stehen“, betont der Sprecher des Klinikums Reinkenheide, Sebastian Dost. Der medizinische Geschäftsführer des städtischen Klinikums, Professor Tido Junghans, sagt: „Die Geschäftsführung sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums Reinkenheide sind erleichtert, dass es eine Einigung zum Thema Pädiatrie gegeben hat. Wir freuen uns, dass die Pädiatrie nun an einem Standort und unter einer Trägerschaft zusammengeführt wird.“

Finanzielle Unterstützung eingefordert

„Gleichwohl sind wir besorgt ob der wirtschaftlichen Belastung, die diese Lösung für das Klinikum Reinkenheide bedeutet“, so Junghans weiter. Daher erwarte er eine entsprechende finanzielle Unterstützung durch Kassen und Land. Vertreter aller Parteien begrüßen die Einigung zur Neuordnung der Kliniklandschaft.

Was die Politik sagt, lest ihr am Freitag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Denise von der Ahé

Denise von der Ahé

zeige alle Beiträge

Redakteurin/Korrespondentin im Bremer Büro der NORDSEE-ZEITUNG. Kam nach Stationen bei der Saarbrücker Zeitung und der Braunschweiger Zeitung immer weiter Richtung Norden. Sie berichtet aus Bremen über alles, was dort entschieden wird und für Bremerhaven spannend und wichtig ist.