Galgenfrist für „Gorch Fock“ – Neubau geplant

Das in die Jahre gekommene Segelschulschiff „Gorch Fock“ soll mit Millionenaufwand repariert werden und noch bis 2032 der Deutschen Marine zur Verfügung stehen. Parallel solle der Neubau eines Segelschulschiffes geplant werden, damit es 2032 einen nahtlosen Schiffswechsel gebe.

Diskussion über Stilllegung

Nach deutlich gestiegenen Reparaturkosten von heute 35 Millionen Euro war über eine Stilllegung des Schiffes und einen Neubau diskutiert worden.

Im Dock der Bredo Werft

Seit dem 4. Januar 2016 liegt die „Gorch Fock“ in der Bredo Werft in Bremerhaven. Den Auftrag erhielt die Elsflether Werft in Niedersachsen, die für die „Gorch Fock“ aber das Dock in Bremerhaven nutzt.

Arbeiten im Oktober gestoppt

Bereits zwölf Millionen Euro sind laut Verteidigungsministerium für Reparaturen geflossen. Am 11. Oktober 2016 habe der Projektleiter die Arbeiten gestoppt, da sich deutliche Kostensteigerungen wegen verdeckter Schäden abzeichneten und keine Klarheit über den Umfang bestand.

Lili Maffiotte

Lili Maffiotte

zeige alle Beiträge

Lili Maffiotte, Spanierin mit kompliziertem Namen, aber ohne Spanischkenntnisse, geboren und aufgewachsen in Norddeutschland. Seit 23 Jahren bei der NORDSEE-ZEITUNG - als gelernte Fotografin von der Bildredaktion über ein Volontariat in die Lokalredaktion mit Zwischenstationen in der Sportredaktion. Seit Oktober 2015 in der Online-Redaktion für die Social-Media-Kanäle zuständig.