Gesundheitsreisen: Idee gegen leere Hotelbetten in Bremerhaven?

Könnte Bremerhaven Ziel für Gesundheitsreisen werden? Nachdem er den Artikel über die Sorgen der Hoteliers auf nord24 gelesen hat, rief Reisevermittler Torsten Buchweitz in der Redaktion an, um Kontakt zu den Hoteliers zu bekommen.

Krankenkasse gibt Zuschuss

Die Hoteliers wollen Gäste, ich habe ein Konzept, sagt er. Er kann sich vorstellen, Gesundheitsreisen in Bremerhaven anzubieten. Diese Reisen werden von den meisten Krankenkassen mit 160 Euro bezuschusst. Die Gäste wohnen in schönen Hotels, nehmen an einem Sportprogramm teil und haben Freizeit.

Zertifizierte Trainer geben Kurse

Die Anforderungen ans Hotel: Drei bis vier Sterne, zentrale Lage oder gute Erreichbarkeit, ein Raum, in dem 16 Menschen mit Gymnastikmatten trainieren können und ein Kontingent an Zimmern mit Frühstück. Die Kurse geben zertifizierte Trainer.

Gastronomie profitiert

„Es profitieren nicht nur Hoteliers, auch Fitnesstrainer, Gastronome, Einzelhandel und kulturelle Einrichtungen“, schildert Buchweitz das Konzept. Sollte sich das Ehepaar Buchweitz mit einem Hotelier einig werden, gibt es eine weitere Hürde: Ein oder mehrere große Vermarkter der Reisen müssen die Stadt ins Programm aufnehmen wollen.

Bedingungen prüfen

Piet Rothe vom Hotel- und Gaststättenverband Dehoga freut sich, sagt aber, man müsse prüfen, welches Geschäftsmodell dahinter stehe. „Manche Anbieter wollen, dass die Stadt Geld hinlegt, damit so etwas zu standen kommt“, sagt er.

Maike Wessolowski

Maike Wessolowski

zeige alle Beiträge

In Remscheid, der "Seestadt auf dem Berge", haben die aus Goslar und Ostpreußen stammenden Eltern sie großgezogen. Nach beruflicher und privater Wanderschaft durch Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Hessen hat sie in der Seestadt Bremerhaven festgemacht. Dort, wo schon der Opa am liebsten Schiffe geguckt hat, will sie Menschen und ihre spannende Geschichten entdecken.