„Gorch Fock“: Kommandant fürchtet das Aus

Der Kommandant des Marine-Segelschulschiffs „Gorch Fock“ fürchtet ein „Aus“ für das Schiff. Das meldet die Deutsche Presseagentur am Mittwoch.

Drei Jahre gekämpft

„Ich mache mir große Sorgen“, sagt Nils Brandt, Kommandant des Segelschulschiffs der Marine. „Wir haben jetzt drei Jahre für den Erhalt des Schiffes gekämpft und das nicht aus nostalgischen Gründen oder Sentimentalität.“

Kosten explodiert

Nach der Kostenexplosion bei der Sanierung und einem Korruptionsverdacht ist das Schicksal des 1958 gebauten Dreimasters ungewiss. Das Schiff wird derzeit im Bremerhavener Fischereihafen saniert.

Krisentreffen am Donnerstag

Am Donnerstag wollen sich die Spitzen von Marine und Verteidigungsministerium einen Überblick über die Situation verschaffen. Nach Angaben eines Sprechers soll dabei aber nicht über die Zukunft der „Gorch Fock“ entschieden werden. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) betonte im Vorfeld des Treffens: „Die Gorch Fock steht für eine große Tradition in der Marine.“ In Medien und in der Marine wird dennoch über ein Aus spekuliert. (dpa)

Maike Wessolowski

Maike Wessolowski

zeige alle Beiträge

In Remscheid, der "Seestadt auf dem Berge", aufgewachsen. Nach beruflicher und privater Wanderschaft durch Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Hessen hat sie in der Seestadt Bremerhaven festgemacht. Dort, wo schon der Opa am liebsten Schiffe geguckt hat, will sie Menschen und ihre spannende Geschichten entdecken.