„Gorch Fock“: Staatswanwaltschaft sichert Beweise für Korruption

Im Fall der Korruptionsaffäre rund um die Reparatur der „Gorch Fock“ hat die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Be­stechlich­keit eingeleitet und Beweismaterial in drei Wohnungen sowie bei zwei Firmen in Norddeutschland sichergestellt.

Auswertung

Ab Freitagnachmittag sammelten die Behörden unter anderem schriftliche Unterlagen und elektronische Speichermedien, die nun ausgewertet werden. Klar ist, dass die Durchsuchungen unter anderem die Elsflether Werft betreffen, die in Bremerhaven bei der Bredo Werft die Sanierung durchführen lässt.

Kosten gestiegen

Die Kosten der Sanierung sind von ursprünglich zehn auf inzwischen 135 Millionen Euro angestiegen. Ein Mitarbeiter, der für die „technische Preisprüfung“ zuständig war, hatte sich selbst wegen Vorteilsnahme bei seinem Vorgesetzten gemeldet.

Feier abgesagt

Am Montag sollte 60 Jahre nach Indienststellung der „Gorch Fock“ ein Festakt zum Jubiläum stattfinden. Dieser wurde nun vorerst abgesagt.

Die NORDSEE-ZEITUNG sammelt weitere Stimmen und hat sich auch mit Verantwortlichen der Bredo Werft unterhalten. Mehr in der aktuellen Ausgabe am Samstag.