„MSC Gülsün“ in Bremerhaven: Häfen werden vor Probleme gestellt

Das größte Containerschiff der Welt, die „MSC Gülsün“, liegt seit Montag in Bremerhaven. Auf ihrer Jungfernreise löscht und lädt das Schiff bis Dienstagabend rund 3500 Container.

Mehr Container an Deck

Die „MSC Gülsün“ ist das erste von elf Schiffen, die die Reederei MSC bei zwei südkoreanischen Werften bestellt hat. Die so genannte Megamax-24-Klasse ist mit 61,50 Meter breiter als die bisherigen Mega-Containerschiffe. Sie kann 24 Containerreihen an Deck transportieren, eine mehr als bislang üblich. So verfügen die Schiffe über eine Stellplatzkapazität von 23.500 Standardcontainern (TEU).

Neue Containerbrücken

Die Häfen werden durch die neue Schiffsgröße vor einige Probleme gestellt. So reichen die meisten Containerbrücken an der Stromkaje über maximal 23 Containerreihen. Der North Sea Terminal (NTB) hat bereits sechs neue, größere Brücken aufgestellt; vier weitere sollen in den kommenden Monaten folgen. MSC Gate, wo die „MSC Gülsün“ liegt, soll bis Ende kommenden Jahres zwei neue Mega-Brücken erhalten.