Große Tierliebe: Pfälzerin zieht wegen der Eisbären nach Bremerhaven

Schon als Kind war Ilse Baudy verrückt nach Eisbären. Und nach dem Norden. Jetzt hat sie ihren Traum wahr gemacht und ist nach Bremerhaven gezogen. Weil die Stadt mit dem Deich für sie das Sinnbild vom Norden ist. Vor allem aber wegen der Eisbären im Zoo am Meer.

Heimat ist am Eisbärengehege

Fünfmal pro Woche führt sie ihr erster Weg am Morgen zu Lloyd und Valeska. Deutet deren Mimik und Bewegungen. Und manchmal spricht sie auch zu ihnen. Heimat? Für Ilse Baudy, die gebürtige Pfälzerin, ist das genau hier. Am Eisbärengehege in Bremerhaven.

„Endlich ein Bärenbaby vor der Tür“

Dort hat sie auch Birgit Born aus Wilhelmshaven kennengelernt. Noch so eine Verrückte, die durch den Riesen-Hype um das Berliner Eisbärenbaby Knut mit dem Bärenvirus infiziert wurde. „Als dann im Zoo am Meer Nachwuchs erwartet und Lale geboren wurde, habe ich mir gesagt: Endlich ein Bärenbaby vor der Tür; da musst du nicht mehr so viel herumfahren.“

Yoga mit den Eisbären

Ilse Baudy kommt bei den Eisbären zur Ruhe. „Hier kann ich alles andere vergessen“, sagt sie. „Den Tieren zuzusehen – das ist wie Yoga für mich.“ Es werde zwar behauptet, dass Eisbären keine Mimik haben, sagt Ilse Baudy, „aber das stimmt nicht. Die haben eine starke Ausstrahlung. Wenn Valeska so ihren Blick kriegt, dann weiß ich schon, sie ist heute nicht so gut gelaunt“.