Grüne verärgern SPD mit Attacke gegen Offshore-Terminal Bremerhaven

Was war das denn? Die Bremer Sozialdemokraten trauten ihren Ohren nicht, als sie von der Attacke der Grünen Maike Schaefer gegen den Offshore-Terminal Bremerhaven hörten.

Koalition platzen lassen?

Vor den Koalitionsverhandlungen auf Landesebene kündigte die Verhandlungsführerin der Grünen vor der Presse an, sie wolle in den Verhandlungen erreichen, dass sich das Land endgültig von dem Spezialhafen verabschiedet. Die Genossen waren stinksauer. Einige sogar bereit, die Koalition platzen zu lassen.

Krasser Gegensatz zu Sondierungsvereinbarung

Denn diese Äußerungen waren das Gegenteil von dem, was in den Sondierungsgesprächen vor wenigen Wochen zum OTB vereinbart worden war. Dort hatte man sich verständigt, die Gerichtsverfahren abzuwarten. Sollte es irgendwann nach Jahren gültiges Baurecht für den OTB geben, sollte der Senat nochmals über den Bau entscheiden.

Grüne rudern angeblich zurück

Die Attacke von Schaefer ließ Zweifel an der Zuverlässigkeit der Grünen aufkommen. In den Verhandlungen kehrten die Grünen bei dem Thema dann dem Vernehmen nach wieder zur Position aus den Sondierungsgesprächen zurück. Der OTB wird die künftige Landesregierung also in den kommenden vier Jahren noch weiter beschäftigen.