Haus Ruwa macht in Bremerhaven dicht

Nach 78 Jahren endet die Ära des Traditionshauses Ruwa an der Weserstraße in Wulsdorf.  „Am 19. Dezember machen wir endgültig dicht“, sagt Unternehmenschef Walter Rudloff. Die Konkurrenz von Baumärkten und Internet sind zu groß.

Betrieb 1937 in gegründet

Gegründet worden war der Betrieb 1937 in der Poggenbruchstraße 33 in Bremerhaven.  1957 wurde der Neubau an der Weserstraße eröffnet. Nachdem in der Weserstraße „das Eisenwaren-Fachgeschäft ,Wille & Lührs‘ ausgebrannt war, kamen die Leute zu uns und fragten, ob wir das Sortiment nicht aufnehmen könnten.

Haus Ruwa schließt in Bremerhaven
Walter Rudloff, Chef des Bremerhavener Traditionsgeschäftes Ruwa. Foto Rabbel

Das gab es in Wulsdorf sonst nämlich nirgendwo“, erzählt Rudloff. Rasenmäher und Heimwerkerbedarf kamen ins Programm. „Wir waren zwar kein richtiger Baumarkt, aber wir waren ein Fachgeschäft mit großem Sortiment.“

2005 Verkauf von Eisenwaren eingestellt

2005 stellte Rudloff den Verkauf von Eisenwaren, Werkzeug und Farben ein. „Es lohnte sich nicht mehr. Wir haben uns auf Gartenbedarf, Motorsägen und Rasenmäher konzentriert.“ Aber auch in diesem Bereich ging der Verkauf zurück. „Viele Leute haben sich bei uns beraten lassen und haben dann im Internet oder im Baumarkt gekauft“, klagt Rudloff. „Unsere Rasenmäher-Verkaufszahlen sind von einst 350 pro Jahr auf gut 100 Stück in diesem Jahr gesunken.“ Gut genutzt werde dafür die Werkstatt für Kleinmaschinen und Rasenmäher in Wulsdorf . Der Mechaniker Dierk Holzapfel würde sie gern übernehmen und weiterführen. Geklärt werden müssen dafür aber noch viele Fragen.