Anzeige

Hund fast überfahren – Frau setzt Spitz in Bremerhaven aus

Eine Frau hat am Dienstag ihren Hund in der Bürgermeister-Smidt-Straße in Bremerhaven ausgesetzt. Der Spitz wurde gegen 18 Uhr fast überfahren. 

Frau kennt Frauchen

Passanten hielten den kleinen Hund fest. Eine Anwohnerin kannte das Tier und wollte es zu der Hundehalterin zurückbringen. Sie ging davon aus, dass der Spitz nur weggelaufen sei.

Hundehalterin hinter der Tür

Doch die vermeintliche Hundebesitzerin öffnete die Wohnungstür nicht. Die Polizei musste helfen. Auch die Beamten klingelten und klopften zunächst erfolglos an der Tür. Dann wurden die Polizisten deutlicher und die anwesende Hundehalterin öffnete die Tür.

Angst vor Hund

Die 23-Jährige erklärte zunächst, sie hätte gar keinen Hund und verweigerte die Angabe ihrer Personalien. Die Angelegenheit wurde schnell geklärt. Die Frau äußerte, dass sie angeblich Angst vor ihrem Hund bekommen hätte und ihn daher ausgesetzt habe.

Anzeige gefertigt

Sie wollte den Spitz nicht wiederhaben. Die Polizei brachte den Hund in das Tierheim und fertigte eine Strafanzeige gemäß §3 (3) Tierschutzgesetz: Aussetzen von Tieren.

Lili Maffiotte

Lili Maffiotte

zeige alle Beiträge

Lili Maffiotte, Spanierin mit kompliziertem Namen, aber ohne Spanischkenntnisse, geboren und aufgewachsen in Norddeutschland. Seit 23 Jahren bei der NORDSEE-ZEITUNG - als gelernte Fotografin von der Bildredaktion über ein Volontariat in die Lokalredaktion mit Zwischenstationen in der Sportredaktion. Seit Oktober 2015 in der Online-Redaktion für die Social-Media-Kanäle zuständig.