Ikea kauft alte Möbel zurück

Das Möbelunternehmen Ikea will zukünftig gebrauchte Möbel von seinen Kunden wieder zurückkaufen, wenn diese sie nicht mehr brauchen.

Projekt zuerst nur in fünf Märkten

In zunächst fünf „Pilothäusern“ können Kunden vom 1. September an ihre nicht mehr benötigten Ikea-Möbel anbieten, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Bezahlt werde per Warengutschein, das heißt es können für das Geld neue Ikea-Möbel gekauft werden. Zuvor könne man schon im Internet einen unverbindlichen Angebotspreis ermitteln.

Angebote in der Fundgrube

Die „Zweite Chance“ sei ein Beitrag Ikeas zum nachhaltigen Konsum. Auch andere Unternehmen, zum Beispiel aus der Textilbranche,  bieten inzwischen ähnliche Aktionen an. Ikea will aber nur Waren im „einwandfreien bis guten Zustand“ annehmen. Die Produkte sollen dann in der Fundgrube der Ikea-Märkte zum gleichen Preis angeboten werden, wie sie vom Kunden gekauft werden. Allerdings wird die Mehrwertsteuer dazugerechnet.

„Pilothaus“ in Hannover

Wenn es gut läuft, könnte es das Angebot bald überall, also auch in Bremerhaven, geben. Die fünf „Pilothäuser“ sind:

  • Berlin-Lichtenberg
  • Siegen
  • Kaarst
  • Hannover-Expo Park
  • Würzburg
Avatar

Peter Gassner

zeige alle Beiträge

Peter Gassner, geboren am Niederrhein, volontierte nach seinem Studium der Geschichte und Politik im mittelhessischen Marburg bei der dort ansässigen Oberhessischen Presse. Nach Zwischenstation beim General-Anzeiger in Bonn wurde er nun an die Nordsee-Küste gespült. Besonderes Interesse an Sport aller Art.