Innensenator enttäuscht die Bremerhavener Polizeigewerkschaft

Die Polizeigewerkschaft Bremerhaven hat dem Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) am Mittwoch die sogenannte Bremerhavener Erklärung überreicht. In dieser fordert die Gewerkschaft, gemeinsam mit politischen Vertretern, dauerhaft 520 Polizisten in der Stadt. Die erhoffte Antwort von Mäurer blieb jedoch aus.

Mehr Polizisten in Bremerhaven

Dass die Bremerhavener Polizei überlastet ist, sieht auch der Innensenator so. „Ich fordere eine Erhöhung der Zielzahl auf 520 Polizisten in Bremerhaven, lassen Sie uns gemeinsam dafür eintreten“, so Mäurer am Mittwoch.

Mäurer will keinen Senatsbeschluss

Jedoch: „Die Finanzierung im Haushalt ist Sache des neuen Senats, der Haushalt für 2019 ist bereits beschlossen.“ Mäurer hält es für unseriös, jetzt einen Senatsbeschluss zu fassen.

„Wir brauchen jetzt Geld“

Die Gewerkschaft ist damit nicht zufrieden. „Wir wünschen uns einen politischen Beschluss noch vor der Wahl“, sagt Benjamin Kieck, Vorsitzender der Kreisgruppe Bremerhaven. Jörg Eilers vom Personalrat der Polizei ergänzte: „Wir brauchen jetzt Geld aus dem Haushalt für die kurzfristige Einstellung von Tarifangestellten.“

Wie groß die Überlastung der Polizei Bremerhaven ist, lest ihr am Donnerstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Laura Bohlmann-Drammeh

zeige alle Beiträge

Nach dem Studium der Journalistik und der "Modern Indian Studies" in Bremen, Göttingen und Indien, hat Laura Bohlmann-Drammeh in Bremen volontiert. Jetzt unterstützt sie die Nordsee-Zeitung in der Stadtredaktion und freut sich, wieder in der alten Heimat zu sein. Aufgewachsen ist sie nämlich in Cuxhaven.