Open-Air-Konzerte locken 11.000 Fans nach Bremerhaven

War das eine Party: 7000 Fans jubelten am Sonnabend Jan Delay zu. 4000 Zuschauer waren sich am Freitag beim Konzert „Heroes of the 90s“ einig: „Die 90er Jahre waren eine geile Zeit!“. Auf dem Wilhelm-Kaisen-Platz in Bremerhaven herrschte am Wochenende super Stimmung.

„Das war heute phänomenal, herzergreifend“

„Bremerhaven, habt ihr Bock zu feiern?“, rief Jan Delay zu Beginn seines Open-Air-Konzerts  – und die 7000 Fans hatten so viel  Bock mit dem Sänger eine Party steigen zu lassen, dass der am Ende des Konzerts – nach zwei Zugaben – sagte: „Das war heute phänomenal, herzergreifend.“ Das sahen die Fans, die bei den Hits  wie „Oh Jonny“ oder „Action“ oder „St. Pauli“ mittanzten, mitsprangen und mit Tüchern wedelten, genauso.

Premiere: Werder-Hymne zum ersten Mal live

Die Zuhörer erlebten auch eine Premiere: Zum ersten Mal sang Delay, der aus Hamburger stammt und doch bekennender Werder-Bremen-Fan ist, live seine im August veröffentlichte Vereinshymne „Grün-Weiße Liebe“. Mit Werder-Schal um den Hals sang er: „Und immer wenn ich an der Weser steh‘, den grünen Deich im weißen Nebel seh‘, fängt mein Herz an aufzugehen.“

Sechs Bands heizen bei der 90er-Jahre-Party ein

Am Freitag heizten bei den „Heroes of the 90s“ sechs Bands den Zuhörern ordentlich ein. Mit dabei: Mr. President, Captain Jack und die Vengaboys. Doch für die Zuschauer schien es fast egal zu sein, welche der Bands gerade die beliebten Hits spielte – sie feierten so oder so ausgelassen mit. Nicht mal durch einen kurzen, aber starken Platzregen ließ sich die  Meute den Spaß verderben. Captain Jack  hatte offensichtlich recht, als er dem Publikum zurief: „Die 90er werden nicht sterben.“

Bildergalerie zu den Open-Air-Konzerten in Bremerhaven: