Jetzt ist beste Pflanzzeit – Anregung auf dem Wochenmarkt

Endlich lässt die Sonne ihre wärmenden Strahlen über den Erdboden gleiten. Damit lockt sie  nicht nur Pflanzen aus dem Winterschlaf, sondern auch Blumenfreunde auf den Geestemünder Wochenmarkt in Bremerhaven.

Wie wär es mal mit Feigen im Garten?

Klassiker wie Stiefmütterchen und Hornveilchen machen dort ebenso Lust aufs Gärtnern wie eher exotisch anmutende Pflanzen. Feigen zum Beispiel und außergewöhnliche Primel-Neuzüchtungen. „Nichts gegen Forsythien, aber die haben doch sehr viele schon in ihren Gärten“, sagt Michael Schade vom Gartencenter Döscher aus Hagen.

Landschaftsgärtner rät zum neuen Look

An seinem Stand auf dem Geestemünder Wochenmarkt bekommen die Kunden zwar auch alle möglichen Evergreens der Gartenkultur, aber der Baumschul- und Landschaftsgärtner hat auch so manchen Tipp für all jene, die ihrem Garten mal einen neuen Look verpassen wollen.

Gehölze sollten jetzt gepflanzt werden

Doch was darf jetzt bereits in den Boden und was besser noch nicht? Schließlich lag noch vor wenigen Tagen Schnee, und Minusgrade waren ebenfalls vor kurzem noch an der Tagesordnung. „Generell ist jetzt die beste Pflanzzeit“, weiß Schade. Das gilt zumindest in Bezug auf Gehölze: „Werden Gehölze jetzt gepflanzt, sind sie weniger pflegeintensiv. Sie befinden sie sich noch in der Ruhephase, das heißt, sie können Wurzeln ausbilden, bevor es warm wird. Die Gefahr, dass sie jetzt verdursten, ist also gering.“

Mit Sommerblumen sollte man noch bis zum 15. Mai warten

Und was ist mit den typischen Sommerblumen mit Petunien und Geranien zum Beispiel? „Da hat der alte Grundsatz, dass man Sommerblumen nicht vor den drei Eisheiligen pflanzen sollte, durchaus noch seine Berechtigung. Also: Am besten erst nach dem 15. Mai rauspflanzen, allerdings friert es statistisch auch nur alle zehn Jahre an diesen Tagen. Das Risiko hier einen frostbedingten Verlust zu erleiden, hält sich in Grenzen.“

Stiefmütterchen und Hornveilchen sind hart im Nehmen

Weniger empfindlich als Geranien, Petunien und die beliebten Fleißigen Lieschen sind da die zurzeit angesagten Blickfänger wie Stiefmütterchen und Hornveilchen. „Wenn die Frost abkriegen, legen sie sich zwar kurz hin, stehen aber wieder auf“, verrät Schade. Und die Primel-Neuzüchtungen, die es auch Werner Figge angetan haben? „Die können durchaus leichten Nachtfrost ab, bei kräftigen Nachtfrösten allerdings benötigen sie noch einen Schutz zum Beispiel eine Abdeckung aus Vlies.“